Alle Mann unter Deck

Das Wetter auf hoher See ist unberechenbar! Daher ist es ratsam, lieber früher als später Schutz unter Deck zu suchen – alleine schon weil dort eine leckere Torte wartet! Übrigens: das handgemalte Design ist eindrucks- aber nicht anspruchsvoll – einfach ausprobieren, es kann nichts schiefgehen!

Und für den Fall, dass es jemand nicht vor dem Wetterumschwung ins schützende Schiffsinnere geschafft hat, gibt’s hier die Rettung!

Anleitung Torte:

Wir benötigen:

  • Ein fertiges, fondant-taugliches Törtchen
  • Etwas Speise- oder Bäckerstärke
  • 900g braunen Fondant, ein kleines Stück weißen Fondant (Hier verwendet: Massa Ticino, verwendete Pastenfarbe: ProGel „brown“ von Rainbow Dust)
  • Zuckerkleber (Siehe Torten 1×1)
  • Hochprozentiger, klarer Alkohol (z.B. Vodka)
  • Pastenfarbe zum Anmalen (Hier verwendet: Pastenfarbe ProGel in „babyblue“, „navy blue“, „grey“ von Rainbow Dust, „extra white“ von Sugar Flair)
  • Pinsel
  • Goldene Farbe (Hier verwendet: Puderfarbe „super gold“ von Rolkem, z.B. über www.etsy.com)

Diese Puderfarbe ist nur online und aus dem Ausland bestellbar, unserer Meinung nach aber der kräftigste und schönste Gold-Ton unter den Lebensmittelfarben. Wer nicht aus dem Ausland bestellen möchte, kann auch auf andere Metallic-Farben, wie beispielsweise „light gold“ oder „dark gold“ von Rainbow Dust zurückgreifen. Diese sind auch ohne zugefügten Alkohol gebrauchsfertig und zum Malen auf Fondant geeignet.

  1. Fondant weich kneten und auf etwas Speisestärke auf eine Dicke von ca. 4 mm ausrollen. Der Fondant bleibt hier etwas dicker, so können auch tiefe Furchen in das „Holz“ eingearbeitet werden, was die Optik realistischer wirken lässt. Mit Fondant-Modellierwerkzeug, Zahnstocher, Löffelstielen o.ä. Linien, kleinere Astlöcher und Macken in den Fondant prägen, als Werkzeuge ist hier alles erlaubt, was eine schöne Struktur erzeugt. Hier sollte nicht zu ordentlich und geradlinig gearbeitet werden, das sorgt für einen realistischen Look!
  2. Wenn ihr mit der Holzoptik zufrieden seid, den Fondant 15-20 min antrocknen lassen, dann in passende „Bretter“ zuschneiden, wir haben uns für eine Länge von 13 cm und einer Breite von 4 cm entschieden. Ganache leicht anfeuchten und die Bretter versetzt zueinander auf die Oberfläche kleben. Den Überstand mit einem scharfen Messer passend zuschneiden. Keine Sorge, auch hier muss nicht ordentlich gearbeitet werden, die Schnittkante ist später nicht mehr zu sehen. Mit einem Modellierwerkzeug oder einem Zahnstocher Nägel andeuten, dazu in alle Ecken der Bretter kleine Löcher hineindrücken.
  3. Ringsherum um die Torte genauso verfahren, die oberste Bretter-Reihe bündig zuschneiden.
  4. Weißen Fondant dünn ausrollen und einen Kreis ausstechen/ausschneiden. Mit dem übrigen braunen Fondant genauso verfahren, einen Kreis in gleicher Größe ausstechen. Aus diesem noch einen kleineren mittig ausstechen, sodass ein brauner Fondant-Rand übrig bleibt, diesen auf den weißen Kreis kleben und 15-20 min antrocknen lassen, dann mittig mit etwas Zuckerkleber auf die Seite der Torte kleben.

Wer keinen so großen Ausstecher zur Hand hat, kann problemlos Gläser, Karaffen o.ä. verwenden, wir haben bei dem großen Kreis auf einen kleinen Topfdeckel zurückgegriffen.

Das Verdünnen mit hochprozentigem Alkohol hat den Vorteil, dass die Farbe schnell trocknet und sich der Fondant nicht auflöst. Wer auf Alkohol verzichten möchte, kann auch tröpfchenweise Wasser zur Farbe hinzu mischen, muss dann aber mit einer sehr hohen Trocknungszeit rechnen und sollte die Mischung je nach verwendetet Fondantsorte im Voraus an einem Extra-Stück und nicht direkt an der Torte testen. In jedem Fall sind ein paar Tropfen Wodka die bessere Lösung!

  1. Mit einem hellen Blau-Ton ca. die oberen 2/3 der Fläche anmalen, mit einem dunkleren das untere 1/3 der Fläche. Nach und nach die Farbe bis zum gewünschten Ergebnis intensivieren, mit weißer Farbe Wolken in den Himmel, sowie Lichtreflexionen in das Meer malen, zuletzt mit etwas grauer Farbe kleine Vögel andeuten.

Beim Anmalen gibt es kein Richtig und kein Falsch, jeder krumme Strich trägt zur realistischen Optik der Wellen bei, so ist mit wenig Aufwand und auch mit einer unruhigen Hand schnell ein schönes Bild gemalt.

  1. Zu guter Letzt mit einem Zahnstocher kleine Löcher in den braunen Ring prägen. Aus dem übrigen braunen Fondant einen langen Strang ausrollen und um das Bullauge herum mit etwas Zuckerkleber anbringen. Das Scharnier links setzt sich aus einem dünnen Strang in der Mitte, sowie zwei dickeren oben und unten zusammen, der Griff aus einer Kugel, die etwas länglich gerollt wurde. Als letzten Schritt, das Bullauge mit etwas goldener Farbe anmalen.

Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein, um dir den vollen Funktionsumfang unseres Angebots anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten und dienen der Ausspielung von Werbung. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch "Akzeptieren" erklärst du dich mit dem Einsatz von allen Cookies einverstanden, durch "Ablehnen" werden nur die technisch notwendige Cookies gesetzt. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt