DIY Heftbindung

Wahrscheinlich seid ihr hier gelandet, nachdem ihr euch gerade eine unserer Ausgaben im Shop heruntergeladen habt und euch fragt, wie ihr die jetzt am besten zu Papier bringt und selbst bindet! Falls nicht, guckt doch mal im Shop vorbei, sichert euch eine Ausgabe und wir starten mit dem DIY gemeinsam Schritt für Schritt.

Inhalt

* Manche Links zu Produkten, die wir in diesem Rezept oder DIY empfehlen, sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Diese Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du darauf klickst und über diesen Link etwas einkaufst, unterstützt du uns und wir bekommen eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis selbstverständlich gleich, du zahlst nicht mehr.

Die folgenden Anleitungsbilder lassen sich durch Draufklicken vergrößern, um die einzelnen Schritte genaustens nachvollziehen zu können. Wir beginnen mit dem schönen Teil, der Bindung. Wer sich dafür interessiert, wie man ein optimales Druckergebnis erhält, findet Tipps & Tricks auf der zweiten Seite.

Selber binden – 3 Varianten:

Wir benötigen:

  • Bleistift, Schere, Lineal & Locher
  • Optional, aber sehr hilfreich: Dicke Nadel/Stopfnadel (Stopfnadeln haben eine abgerundete Spitze und ein großes Nadelöhr, perfekt für dickere Schnüre)
  • Reißfestes Band nach Wahl (das darf ruhig etwas dicker sein, wir haben hier eine Jute-Schnur verwendet, z.B. über amzn.to/2yVL3tu*)

Außerdem für die 3. Variante:

  • Spitzenband in einer Dicke von ca. 2-3cm
  • Nadeln & dünneres Garn (z.B. Häkel- oder Stickgarn)

Anleitung:

Die wenigsten Drucker drucken randlos. Eure Ausgabe kann also einen weißen Rahmen behalten (auch schick!) oder ihr schneidet die Seiten passend zu. Das klappt mit einer Schere, deutlich schneller geht’s mit einer Schneidemaschine, die gibt’s schon ab ca. 15€ (z.B. über amzn.to/2ICbvYW*), wir verwenden eine für knapp 27€ (die hier: amzn.to/2Kxrity*) und sie ist ständig im Einsatz, nicht nur für die Hefte.

  1. Zur Vorbereitung müssen natürlich alle Seiten gelocht werden, dazu auf dem Deckblatt einzeichnen, wo später gelocht werden soll. Vom späteren Heftrücken sollten die Löcher in etwa 0,8mm entfernt sein, wie viel Abstand sie zueinander haben ist euch überlassen, hier ist es jeweils 1cm. Generell gilt: Je mehr Löcher, desto fester und stabiler ist später die Bindung.
  2. Das Deckblatt lochen, als Schablone verwenden und die Löcher mit Bleistift auf die nächste Seite übertragen. Mehrere Seiten auf einmal lassen sich gleichmäßiger lochen, wenn ihr die Seiten z.B. mit Klammern zusammenhält, so verzieht sich nichts.
  1. Am genausten klappt das Lochen, wenn ihr die Gummierung von der Rückseite des Lochers löst. Den Locher verkehrt herum gehalten, sieht man so ganz genau wo sich die Markierung auf dem Blatt befindet.
  2. Sind alle Seiten der Ausgabe gelocht, alle ordentlich und bündig zusammenlegen und mit Klammern fixieren.

Variante 1:

Diese Variante ist die Einfachste, mit einer Schnur in Farbe der Ausgabe ist die Bindung sehr unauffällig.

  1. Etwas Schnur auf eine Stopfnadel fädeln und wie dargestellt durch die Löcher ziehen (also durch das erste Loch von oben nach unten, durch das zweite Loch von unten nach oben, durch das dritte wieder von oben nach unten, usw.). Beim letzten Locht angekommen sieht das Ergebnis so aus.
  1. Den Faden um die Außenkante der Seiten wieder durch das letzte Loch führen und mit der selben Methode wieder vorarbeiten, am Ende angekommen beide Enden der Schnüre fest miteinander verknoten, ggf. kürzen.

Variante 2:

Im Gegensatz zur ersten Bindung laufen bei dieser Variante die Schnüre auch um den Heftrücken herum.

  1. Etwas Schnur auf eine Stopfnadel fädeln und den Faden von oben durch’s erste Loch durchfädeln. Faden über den Heftrücken führen und von oben nochmal durch das gleiche Loch durch.
  1. Den Faden von unten durch’s nächste Loch durchführen und wieder über den Heftrücken führen und von unten noch einmal durch das gleiche Loche durch.

Keine Sorge, das klingt wirklich viel komplizierter als es ist. Wenn ihr ein Heft erst vor euch liegen habt, welches ihr binden wollt, werdet ihr schnell nachvollziehen können, wie das funktioniert.

  1. Schritte 1 und 2 wiederholen, bis ihr am Ende angekommen seid.
  2. Am Ende werden bloß noch die „Lücken“ zwischen den Fäden gefüllt. Dazu wie bei der ersten Variante vorgehen und den Faden abwechselnd durch die Löcher führen.
  3. Die Enden der Schnüre fest miteinander verknoten und gff. kürzen.

Variante 3:

Diese Art der Bindung ist etwas aufwendiger, versteckt dafür die Lochung und lässt sich je nach Farbe und Art des Bandes für alle Themen individuell anpassen.

  1. Ein Stück des Bandes so zuschneiden, dass es auf jeder Seite ca. 2cm länger ist als das zu bindende Heft.
  2. Die Ausgabe mit einem Faden in unauffälliger Farbe, nach der Anleitung in Variante 1 beschrieben, binden. Das Spitzenband auf der Rückseite des Heftes so auflegen, dass ungefähr die Hälfte übersteht. Einen dünnen Faden auf eine Nadel auffädeln und damit das Band durch die Lochung hindurch an dem Heft befestigen.
  1. Das Heft umdrehen, von vorne sieht es nun so aus.
  2. Überstehende Enden des Spitzenbandes einschlagen und durch die Lochung hindurch befestigen.
  1. Überstehendes Band umschlagen und an der Bindung befestigen.

Bei einem Spitzenband klappt das natürlich besonders einfach, da der Faden einfach durch die Zwischenräume der Spitze gefädelt werden kann. Bei einem Satin- oder Filzband bspw. muss genäht werden.

  1. Ist das Spitzenband befestigt, ein weiteres Stück Band bündig zum Heft zuschneiden.
  1. Wie in Schritt 2 beschrieben (nur diesmal auf der Voderseite) so auflegen, dass die Hälfte übersteht, das Band durch die Lochung hindurch an dem Heft befestigen.
  2. Überstehendes Band an der Rückseite umschlagen und an der Bindung befestigen, fertig!

Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein, um dir den vollen Funktionsumfang unseres Angebots anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten und dienen der Ausspielung von Werbung. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch "Akzeptieren" erklärst du dich mit dem Einsatz von allen Cookies einverstanden, durch "Ablehnen" werden nur die technisch notwendige Cookies gesetzt. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt