DIY Holzboote

Bei uns werden nicht die Segel gestrichen, sondern genäht! Aus zwei Ästen und einem Stückchen Stoff lässt sich im Handumdrehen eine rustikale Dekoration zaubern, die in uns manchmal sogar ein bisschen Fernweh entfacht.
Passt nur auf, dass das Holz nicht zu morsch ist, damit ihr keinen Schiffchenbruch erleiden müsst.

Wir benötigen:

  • Dicke & dünne Äste
  • (Hand-)Säge
  • Bohrmaschine (mit Handfräs- oder Forstnerbohreraufsatz)
  • Heißkleber
  • Fester Stoff nach Wahl
  • Nadel & Garn
  • Schaschlickspieß

Wer weder Handfräs- noch Forstnerbohreraufsatz zur Stelle hat, kann auch, je nach Holz, mit einem normalen Bohrer mehrere Löcher nebeneinander bohren, die sich dann zu einem großen verbinden. Wer sich den Umgang damit gar nicht zutraut – je nach Dicke der Äste hält das Boot auch mit einer Portion Heißkleber zusammen!

Anleitung:

  1. Einen dicken Ast, sowie einen dünneren passend zusägen, in den dickeren mittig ein Loch bohren. Mit etwas Heißkleber den dünneren darin befestigen und trocknen lassen.
    Wem die rustikale Holz-Optik nicht zusagt, kann an dieser Stelle das Holz auch anmalen oder mit Sprühfarbe einfärben.
  1. Zwei Segel in Dreiecksform auf den Stoff aufmalen, dabei am unteren Segelrand eine Nahtzugabe von ca. 2cm einplanen, beide Segel ausschneiden.
    Wenn ein fester Stoff wie bspw. Leinen verwendet wird, fransen die zugeschnitten Seiten nicht so aus.
  1. Die 2cm am unteren Rand umklappen und zunähen, sodass ein Schlauch entsteht, dabei eine Seite offen lassen. Schaschlickspieß auf die passende Größe zuschneiden und in den Schlauch schieben, zunähen und Stoff-Überstände passend zuschneiden.
  1. Ist in beiden Segeln der Spieß eingenäht, werden die Segel nur noch an den Mast genäht.
    Dazu ein Stück Garn mit der Nadel von hinten durch die untere Ecke des Segels fädeln, um den Mast legen und die Nadel wieder durch den Stoff führen, das übrige Garn ein paar Mal um den Mast wickeln und auf der Rückseite festknoten. Mit der Spitze des Segels genauso verfahren.

Der Schaschlikspieß hält das Segel in Form, wer aufs Nähen verzichten möchte, kann anstatt auf Stoff aber auch auf Pappe zurückgreifen und die Segel mit etwas Heißkleber direkt an den Mast kleben. Diese Variante eignet sich auch als Platzkärtchen: Boot als Mini-Version mit dünnen Ästen nachbasteln, Segel aus Pappe zurechtschneiden und den Namen der Gäste darauf schreiben!

Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein, um dir den vollen Funktionsumfang unseres Angebots anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten und dienen der Ausspielung von Werbung. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch "Akzeptieren" erklärst du dich mit dem Einsatz von allen Cookies einverstanden, durch "Ablehnen" werden nur die technisch notwendige Cookies gesetzt. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt