Hauptgewinn!

Es gibt wohl kaum jemanden, der keine Rubbellose mag. Diese Spannung, bevor man eine Münze aus dem Portemonnaie gekramt und die Lose aufgerubbelt hat, um endlich zu wissen, was sich dahinter verbirgt (und ob man gewonnen hat!). Heute machen wir die Lose selbst und packen sie auf unsere Einladungskarten für die Party.
Wie groß die freizurubbelnde Fläche auf der Karte wird und ob sich darunter die Einladung selbst verbirgt, Losnummern für eure Jahrmarkt-Tombola auf der Party oder Gutscheine für ne extra Portion Popcorn ist euch überlassen, los geht’s!

* Manche Links zu Produkten, die wir in diesem Rezept oder DIY empfehlen, sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Diese Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du darauf klickst und über diesen Link etwas einkaufst, unterstützt du uns und wir bekommen eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis selbstverständlich gleich, du zahlst nicht mehr.

Wir benötigen:

  • Festen Tonkarton DIN A 4, farbig & weiß
  • Schere, Kleber, nach Bedarf Schnüre oder Bänder
  • Optional: Motivstanzer (Hier verwendet: „Scallop Circle 1.5″“, z.b. über amzn.to/2tCD6Ew*)

Für Variante 1:

  • Durchsichtiges Klebeband
  • Acrylfarbe & Pinsel (Hier verwendete Farbe: „Metallique Steampunk Copper“ von Art Alchemy)
  • Geschirrspülmittel (möglichst farblos)

Für Variante 2:

  • Selbstklebende Rubbel-Folie DIN A 4
    (Hier verwendet: „Printable Scratch-Off Sticker Sheets – Gold“ von Silhouette, z.B. über amzn.to/2Kvmmsn*)

Ist das Geschirrspülmittel, das bei der ersten Variante zum Einsatz kommt, farbig, kann es vorkommen, dass sich die Farbe beim Trocknen verändert. Das Farbe-Spülmittel-Gemisch bestenfalls 10min mit Frischhaltefolie abgedeckt ruhen lassen, dann den Farbton kontrollieren. Hat die Farbe sich verändert, wieder gut miteinander verrühren und das Gemisch  auf der Karte nur in sehr dünnen, dafür mehreren Schichten auftragen, so bleibt der gewünschte Farbton erhalten.

Anleitung:

Festen Tonkarton in Farbe nach Wahl mittig falten. Nach Belieben direkt beschriften oder hier unsere Vorlage herunterladen, ausdrucken, zurechtschneiden und auf die gefaltete Karte aufkleben.

Variante 1:

Über die später freizurubbelnde Stelle durchsichtiges Klebeband aufkleben. Acrylfarbe und Spülmittel im Verhältnis 2:1 miteinander vermischen und eine dünne Schicht auf das Klebeband auftragen. Vollständig trocknen lassen und eine zweite, ggf. eine dritte Schicht der Farbe auftragen.

Variante 2:

Rubbel-Folie in Form schneiden oder mit einem Motivstanzer ausstanzen, Trägerpapier abziehen und auf die Karte aufkleben.

Beide Varianten funktionieren hervorragend, für welche man sich entscheidet sollte vorrangig davon abhängen, wie viele Karten man herstellen möchte. Bei einer größeren Gästeliste ist es sicherlich zeitsparender auf die selbstklebende Rubbel-Folie zurückzugreifen.

Hier seht ihr den direkten Rubbel-Vergleich von Acryl-Geschirrspülmittel (oben) zu gekaufter Rubbel-Folie (unten).

Quick-Tipp: Schleifchen zum aufkleben lassen sich einfacher und gleichmäßiger binden, wenn keine übliche Schleife geknotet, sondern 2 Schlaufen gelegt und diese miteinander verknotet werden.

Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein, um dir den vollen Funktionsumfang unseres Angebots anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten und dienen der Ausspielung von Werbung. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch "Akzeptieren" erklärst du dich mit dem Einsatz von allen Cookies einverstanden, durch "Ablehnen" werden nur die technisch notwendige Cookies gesetzt. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt