Harte Schale, weicher Kern

Ob Liebes-, Paradies- oder schlichtweg kandierter Apfel: Der Name ist nebensächlich. Tatsache ist, dass jedem beim Thema „Jahrmarkt“ früher oder später genau eine süße Leckerei in den Sinn kommt: Knackige Äpfel im Zucker-Mantel.
Die Herstellung ist super einfach und benötigt nur eine Handvoll Zutaten, fangen wir an:

* Manche Links zu Produkten, die wir in diesem Rezept oder DIY empfehlen, sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Diese Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du darauf klickst und über diesen Link etwas einkaufst, unterstützt du uns und wir bekommen eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis selbstverständlich gleich, du zahlst nicht mehr.

Zutaten:

Für die klassische Variante (für ca. 5 mittelgroße Äpfel):

  • 450g Zucker
  • 160g Wasser
  • 100g Glukosesirup 
  • Rote Lebensmittelfarbe (Hier verwendet: Pastenfarbe ProGel „red“ von Rainbow Dust)
  • Zuckerthermometer (z.B. über amzn.to/2N6rrGf*)

Für die Karamell-Haselnuss-Variante (für ca. 5 mittelgroße Äpfel):

  • 150g Haselnüsse
  • 140g Zucker
  • 2 EL Honig
  • 100g Sahne

Außerdem:

Holzstäbchen! Schaschlikspieße halten je nach Apfelgröße und -gewicht nicht optimal, daher haben wir zu unbehandelten Rundhölzern aus dem Baumarkt gegriffen und diese passend zugeschnitten. Dicke Papierstrohhalme eignen sich hier nicht, das Papier weicht durch den Saft des Apfels auf, wodurch der Halm schnell instabil wird.

Zubereitung klassische Variante:

  1. Äpfel waschen, trocknen und den Stiel entfernen. Ein Holzstäbchen in je einen Apfel stecken und einen Teller oder ähnliches mit Backpapier belegen. Darauf werden später die Äpfel mit der noch heißen Zuckerglasur gestellt, liegt kein Backpapier unter lassen sie sich schlechter lösen.
  2. Alle Zutaten in einem Topf geben, miteinander verrühren und bei mittlerer Hitze ohne umzurühren 15-20min sprudelnd köcheln lassen, bis die Masse eine Temperatur von 150°C erreicht hat. Ein Zuckerthermometer ist hier wirklich hilfreich, wer keins zur Hand hat, geht folgendermaßen vor: die heiße Zuckermasse in eine Schale mit kaltem Wasser tropfen, wird die Masse in wenigen Sekunden hart, hat sie die richtige Temperatur.
  3. Masse vom Herd nehmen und stehen lassen, bis sie aufhört zu sprudeln und die Masse eine glatte Oberfläche hat, das verhindert, dass später zu viele Bläschen auf dem Apfel zu sehen sind (ein kräftiges Aufklopfen des Topfes auf den Tisch ist hier sinnvoll, so steigen die Bläschen nach oben).
  1. Die Äpfel nacheinander in die Zuckermasse eintunken, sodass die vollständig bedeckt sind. Herausnehmen und überschüssige Zuckermasse kurz abtropfen lassen, dann auf das Backpapier stellen und vollständig auskühlen lassen. Je nachdem wie viel Glasur hergestellt wurde und wie groß der verwendete Topf ist, den Topf leicht schräg halten und den Apfel darin drehen.

Zubereitung Karamell-Haselnuss-Variante:

Für diese Variante rösten wir die Nüsse im Voraus, das verleiht ihnen einen deutlich aromatischeren Geschmack. Wem dieser Schritt zu aufwendig ist, kann ihn dennoch überspringen.

  1. Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen, ganze Haselnüsse auf ein Backblech geben und 10-15min rösten, nach der Hälfte der Zeit einmal umrühren.
  2. Die Nüsse nach der Backzeit in ein sauberes Geschirrtuch einwickeln und 3min ruhen lassen. Anschließend die Nüsse im Handtuch aneinander reiben, sodass sich die Schale löst. Kleinere Schalen-Stücke tun dem Geschmack später keinen Abbruch.
  3. Sind alle Nüsse von der Schale befreit, weitere 5min im Backofen rösten, anschließend vollständig auskühlen lassen und fein hacken.
  4. Äpfel waschen, trocknen und den Stiel entfernen. Ein Holzstäbchen in je einen Apfel stecken und einen Teller oder ähnliches mit Backpapier belegen.
  5. Zucker, Honig und Sahne in einem kleinen Topf auf mittlerer Hitze zusammen einkochen lassen. Das entstehende Karamell darf nicht zu dunkel werden, sonst schmeckt es schnell bitter.
  6. Ist das Karamell fertig, vom Herd nehmen und die Äpfel hineintauchen, überschüssiges Karamell gut abtropfen lassen, anschließend sofort in den gehackten Haselnüssen wälzen und auf das Backpapier stellen, so vollkommen erkalten lassen.

Übrig gebliebene Zuckermasse, die nicht mehr ausreicht um einen Apfel damit zu überziehen, muss nicht entsorgt werden. Sie kann in Silikonformen für Lollis & Bonbons gefüllt und später einfach so genascht werden!
Wer keine passende Silikonform zur Hand hat, kann auch einfach runde Klekse der Zuckermasse auf ein Stück Backpapier geben und die Lolli-Stiele hineindrücken.

Tipp: Mit Zuckerperlchen, essbarem Glitzer & Co. vor dem Festwerden bestreuen, so wird’s besonders partytauglich!

Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein, um dir den vollen Funktionsumfang unseres Angebots anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten und dienen der Ausspielung von Werbung. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch "Akzeptieren" erklärst du dich mit dem Einsatz von allen Cookies einverstanden, durch "Ablehnen" werden nur die technisch notwendige Cookies gesetzt. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt