Für die Extraportion Obst

Lieber Melone oder Blaubeere? Mango oder Kiwi? Am liebsten bunt gemischt und bei jedem Bissen was anderes! Mit diesem eigentlich klassischem Obstkuchen in nicht so klassischer Form gibt’s alles auf einmal: Fluffiger Biskuit Boden, süße Creme und ganz, sganz viele frische Früchte.

* Manche Links zu Produkten, die wir in diesem Rezept oder DIY empfehlen, sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Diese Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du darauf klickst und über diesen Link etwas einkaufst, unterstützt du uns und wir bekommen eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis selbstverständlich gleich, du zahlst nicht mehr.

Zutaten (die Menge reicht für ca. ein Backblech oder eine Form mit den Maßen 38x27cm):

Für den Teig:

  • 5 Eier (Größe L)
  • 1 Prise Salz
  • 140g Zucker (90 zum Eiweiß, 50 zum Eigelb)
  • 190g Mehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 45g Stärke
  • 30g Butter, zerlassen

Für die Creme:

  • 1 Eigelb (Größe L)
  • 30g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 25g Mehl
  • 200g Saft (nach Wahl, hier verwendet: Blutorangensaft)
  • 45g Butter

Außerdem:

  • Eine Menge Obst nach Wahl, ca. 800-1000g
  • 2 Päckchen klarer Tortenguss
  • Optional: Kugelausstecher (Hier verwendet: amzn.to/2MwFBTs*)
  • Optional: gehackte Pistazien zum Dekorieren

Durch das Ausstechen der Fruchtkugeln gibt’s natürlich ne Menge Verschnitt. Wer einen Entsafter hat oder sich einen zulegen möchte (wir nutzen seit Jahren den hier und sind vollends zufrieden: amzn.to/2PdbFKJ*), kann die Verschnitte einfach zu Saft verarbeiten (und den auch für die Creme verwenden).
Ansonsten müssen die übrigen Früchte so weggenaschtwerden (halb so wild, was?) oder man verarbeitet das Fruchtfleisch nicht zu kleinen Kugeln, sondern schneidet es klassisch in Scheiben – geht natürlich auch.

So als groben Anhaltspunkt, bei unserem Kuchen haben wir folgende Früchte verwendet:

  • 4 Kiwis, 1 kleine Wassermelone, 1 halbe Honigmelone, 3 Nektarinen, 2 Mangos und ein paar Blaubeeren & Johannisbeeren

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen, das Backblech oder die Form mit Backpapier auslegen.
  2. Eier sorgfältig in 2 Rührschüsseln trennen. Eiweiß mit einer guten Prise Salz aufschlagen, sobald es schaumig wird, den angegebenen Teil des Zuckers zügig einrieseln lassen und steif schlagen.
  3. Restlichen Zucker zu der Eigelbmasse geben und schaumig schlagen, bis sich die Menge deutlich vergrößert hat und hellcremig ist.
  4. Währenddessen Mehl, Backpulver und Stärke in einer separaten Schüssel miteinander vermischen und sieben, Butter zerlassen und abkühlen lassen.
  5. 4 gehäufte EL des Eischnees zu der Eigelbmasse geben und mit einem Teigspatel vorsichtig glatt rühren. Den restlichen Eischnee dazu geben und mit viel Gefühl unterheben, gerade so lange, bis sich alles glatt verbunden hat.
  6. Die Mehlmischung in 2 Portionen dazu geben und vorsichtig unterheben, zuletzt die flüssige Butter unterheben.
  7. Den fertigen Teig direkt auf ein Backblech oder in eine Form verstreichen und ca. 15-20min backen.
  8. Den Kuchenboden gut 10 min in der Form auskühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen, mit einem sauberen Geschirrhandtuch abdecken und so vollständig auskühlen lassen.
  9. Während der Boden fertig auskühlt, bereiten wir die Früchte vor. Je nach Sorte die Früchte waschen, schälen, vom Kerngehäuse befreien und mit dem Kugelausstecher kleine Fruchtbällchen ausstechen.

Das braucht ein, zwei Versuche bis man den Dreh raus hat, dann geht’s recht flott. Keine Sorge, falls nicht alle Kugeln gleichmäßig aussehen, das fällt beim fertigen Kuchen nicht mehr auf.

  1. Für die Creme das Eigelb mit dem Zucker und einer Prise Salz gut verrühren, Mehl darüber sieben und verrühren. Saft nach und nach dazu gießen, alles miteinander vermengen und in einen Topf füllen. Unter ständigem Rühren aufkochen lassen, bis die Creme gut eindickt. Vom Herd nehmen und die Butter darin schmelzen lassen.
  2. Die Creme etwas abkühlen lassen und auf dem Kuchenboden verstreichen, Früchte nach Lust und Laune darauf anordnen, leicht andrücken.
  3. Den Tortenguss nach Packungsanleitung zubereiten und über die Früchte gießen, mit gehackten Pistazien garnieren.

 

Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein, um dir den vollen Funktionsumfang unseres Angebots anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten und dienen der Ausspielung von Werbung. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch "Akzeptieren" erklärst du dich mit dem Einsatz von allen Cookies einverstanden, durch "Ablehnen" werden nur die technisch notwendige Cookies gesetzt. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt